Sünde: gibt es nur eine: ganz einfach:

       die LIEBE am fließen zu hindern!

 

Schuld, sich auch schuldig zu fühlen, klar, das kennt jeder:

doch wer mit seinem Herzen und seiner inneren Stimme gut verbunden,

in der Liebe lebt, wird schnell feststellen dürfen:

jedes Wort, das einfach nur lieblos oder verletzend war,

                                         jede Tat, die daneben lag, die uns auch leid tut, ist eine ERFAHRUNG,

aus der wir lernen dürfen und sollen!

      Wir sind hier, um zu lernen, um Erfahrungen zu sammeln,

zu verstehen und uns zu korrigieren, sollte es nötig sein.

Und jeder hat dafür so viel Zeit, wie er nur braucht,

bei Gott gibt es keine Begrenzung in der Zeit,

er stellt keine Zeit/ oder Stoppuhr und auch kein Ultimatum.

Es gibt im Jenseits keine göttliche Instanz,

die für die Abrechnung der im Leben begangenen Sündentaten zuständig wäre,

aber es gibt ein auch von Jesus Christus gelehrtes göttliches Gesetz: was du säst, wirst du ernten,

und zwar vielfach, ja tausendfach!

 

Das Gute, aber wie auch das "Böse", das es ja auch gibt!,

es kommt auf einen zurück und wirkt,

also, es gibt Ursache und Wirkung!

 

Was wir SIND und leben, es hat eine Aus-wirkung

und kommt immer wieder auch auf uns selbst zurück!

 

Aber es gibt auch Chancen, die - nicht zur rechten Zeit genutzt - einfach verloren gehen können,

auch daraus sollten wir lernen.

Manchmal ist die Zeitspanne, eine bestimmte Lektion im Leben zu verstehen und zu lernen,
begrenzt, aber jeder Mensch bekommt eigentlich genügend Hinweise, Signalzeichen,

auf die er lernen sollte zu achten und zu hören.

 

Wer sie zu lange übersieht, muss dann auch mit entsprechenden Konsequenzen rechnen,

die aber sicher nicht der liebe Gott sich ausdenkt!

Wie heißt es... er zu lange wartet, den bestraft das Leben!

                                        

zurück

 

Zurück

[ ©2020 Spirituelle Trauerhilfe ]    [ Seite zuletzt geändert am 18.08.2016 von Administrator ]    [ Admin login ]