T .... wie Trauer-schmerz...

 

 

Trauerschmerz

Erfahrungen von echtem und tiefen Trauerschmerz sind das heftigste, teils auch übelste, was einem Menschen wirklich im Leben, bzw unserer „Lebens-schule“ passieren kann (vergleichbar mit Liebeskummer oder auch Eifersucht...?)

 

Sie können das ganze Gefühlsleben nicht nur über Tage, Wochen und Monate, sondern sogar ganze Jahrzehnte flachlegen und auch: lähmen!  Oft leidet die Seele und mit ihr der ganze Körper an einem wirklichen Trauma und befindet sich im Zustand einer Schockstarre. Ein Mensch macht in seinem ganzen emotionalen Empfinden dicht, zu und läßt nichts mehr Neues an sich ran.

 

Erinnerungen sind nicht mehr dafür da, damit sich ein Mensch in wundervoller Weise an ihnen erfreut, das Herz noch lange daran wärmt und es nährt, sondern sie können zum quälenden Schmerz und Dauerzustand werden, - und viele sehen da nur noch: schwarz! Ziehen sich von der Außenwelt komplett zurück oder fallen in eine nicht enden wollende Depression.

 

ABER:  Sicher empfindet ein Mensch, der über die Trennung von einer geliebten Menschen - oder auch Tierseele nicht hinwegkommt, noch die Freude oder tiefe Dankbarkeit über all das Erlebte und gemeinsam Geteilte, aber der Schmerz über das was NICHT MEHR – SO sein kann, ist weitaus größer und überwiegt immer noch mehr. Das Gefühl der Dankbarkeit kann einfach den Schmerz des Verlustes (noch nicht) ausgleichen, oder aufwiegen.

 

Vermutlich kommen noch 1000 e von Fragen nach dem „WARUM“, auf die es auf unserer „menschlichen“ Ebene ganz oft keine logischen oder schlüssigen Erklärungen geben kann und oft so Sinn-LOS erscheinen.... und werden dann vielleicht logischerweise sogar auf das eigene Gottesbild übertragen: sie fühlen sich von Gott verlassen oder sogar bestraft...

 

Auch wenn dein Schmerz darüber, was nicht mehr sein KANN auf unserer menschlichen Ebene, absolut verständlich ist,

so bitte lass um DEINES und auch um des Menschen willen, den du so sehr geliebt hast, nicht zu, dass der Schmerz Dich und deine Seele zernagt oder auffrisst! Denn das ist sicher nicht im Sinne des Menschen, mit dem Du Dich noch so sehr verbunden fühlst und 

dient euch beiden auch nicht! 

 

So lange du Deinen tiefen Schmerz verspürst wie einen tiefen Stachel in Dir, bist Du auch noch nicht in der Lage,

wirklich LOS-zulassen oder auch darüber zu sprechen. Alles braucht SEINE Zeit, und das darf sie auch haben!

Aber wer wirklich LIEBT, der lässt FREI, lässt LOS...!!!

Es ist sehr schwer, aber wahr! 

 Schattenblumen

Versuche zu ergründen, herauszufinden, wofür die gemeinsame Zeit, die euch beiden geschenkt war, wirklich GUT war. - Waren es Aufgaben, die ihr gemeinsam lösen konntet, wofür ihr auch eine „Bestimmung“ hattet? Gab es einen „Seelenplan“ für Deinen geliebten Menschen, nach dem es für ihn günstiger, seiner spirituellen Entwicklung vorteilhafter, dienlicher war, nun in der anderen „Himmelsebene“ weiterzuleben, als es für diese irdische Lebenszeit noch möglich sein hätte können?

Wir Menschen können leider so schwer diese "andere" Ebene begreifen,

uns erschließt sich dieser Sinn oft nur ganz mühsam und begrenzt.

 

Ist es aber nicht auch manchmal der unwissende, rat-und hilflose, auch der „ego-istische“ Anteil IN UNS, dass wir den anderen nicht LOS-lassen wollen oder können? Das Trauern ist wichtig und muss, sollte wirklich, wenn es eine tiefe Herzens-und auch Seelenverbindung war, durchlebt werden in allen Facetten,

aber es wäre zu wünschen, dass es gelingen mag, für all das gemeinsam Erlebte,

alle Erinnerungen einen wunderbaren Platz in deinem Herzen zu finden.

Ich wünsche Dir, dass du gute Menschen findest, bei denen Du Dich öffnen, reden, anvertrauen kannst und die deinen Schmerz mit-tragen, er-träglicher machen!

 

zurück

 

Zurück

[ ©2020 Spirituelle Trauerhilfe ]    [ Seite zuletzt geändert am 13.04.2016 von Redakteur ]    [ Admin login ]